Archiv für recording

Schlagzeug und Bass sind fertig!

Posted in streugut with tags , , , on Januar 14, 2009 by Marco Weser

Heute abend wurde es vollbracht! Die Streugut-Demo wächst und gedeit. in den letzten drei Stunden haben wir es tatsächlich geschafft, die Aufnahmen von Drums und Bass in den Kasten zu bekommen.

Weiter geht es nächste Woche mit den Gitarren, vorneweg Herr Leuninger, der im heimischen Keller zuerst seine Baby-SG zerrühren wird.

Eine kleine Unannehmlichkeit hatte der Abend dennoch. Leider mussten wir den Proberaum im Soldatenheim komplett ausräumen, da der Keller renoviert wird. Vom Renovieren hab ich mittlerweile echt die Schnauze voll 😉 Jetzt hab ich es wieder im Kreuz, kann mich aber auf einen frisch auf Hochglanz polierten Proberaum freuen.

Advertisements

Gestrige Probe

Posted in gUn vAKanZy, porn rock with tags , , , on Januar 12, 2009 by Marco Weser

Jungens, das hat gestern mal wieder Spaß gemacht! Endlich, nach viel zu langer Studioarbeit haben die unglaublichen gUn vAKanZy mal wieder den Proberaum beben lassen!Nur schade, dass der pedantische Bassist nicht zu gegen war, denn leider musster unser Herr Weyer einigen münchner Freunden eine Dorfführung durch Langendernbach geben;)

Dennoch waren wir sehr produktiv! Es gibt ein paar neue Songs und neue Ideen zur Gigplanung 2009, damit das Jahr und vor allem der Sommer so rock’n rollig wie möglich wird.

Bis dahin verweise ich gerne auf die Homepage mit Video- und Songarchiv.

gUn vAKanZy Porträt

Posted in gUn vAKanZy, porn rock with tags , , , on Januar 8, 2009 by Marco Weser

Besetzung:
Tobias Weyer – Bass
Hannes Zinken – Drums
Tobias Clarius – Gits & Vox

Der Muck – Gits & Vox
gUn vAKanZy ist eine Band, die weder musikalisch noch charismatisch facettenreicher sein könnte.
Die Besatzung zählt vier Köpfe. Dass vier so gegensätzliche Typen so gut miteinander harmonieren, grenzt an ein Wunder. Aber sie tun es!
Die musikalische Leidenschaft jedes einzelnen sorgt für einen sehr abwechslungsreichen Musikstil, wenn man überhaupt von einem Stil reden kann. Sie selbst definieren es wie folgt:

experimentellen Indie-Rock oder eine Mischung aus Funk, Groove, Britpop, Disharmonie, Easy Listening, Retro, Progressive, kurz gesagt: Porn Rock

Um die Besatzung Gun Vakanzys kurz vorzustellen:

Der zottelige Blondschopf Marco Weser also known as „Der Muck“ trägt mit Gitarre und Gesang seinen Teil zum Klang der Band bei. Seine musikalischen Einflüsse sind geprägt von Punk Rock und Experimentellem. Hauptberuflich nadelt er seine Freunde und jeden anderen, der Interesse hat.

Britannia-Fan Tobias Clarius – möchte gerne Tob de Leron genannt werden – tritt ebenfalls mit der Gitarre und Vocals auf, von ihm ist folglich der britpoppige Anteil zu erwarten. Wenn er nicht gerade penibelst genau seine Socken trocken bügelt, widmet er sich seinem Jura-Studium.

Tobias Weyer überzeugt mit seiner dicken Bass-Line und inspiriert die Band in Sachen Jazz und Funk. Seit seinem Italien-Urlaub ist er leidenschaftlicher Hobbykoch und bereichert ein BBQ schon mal mit einem leckeren Salat, und Sport treibt er auch noch. Wenn er keine Freizeit hat, arbeitet er irgendwas Wirtschaftliches – ist aber weniger Wirt als Betriebswirt.

Hannes Zinken bringt nicht nur mit viel Druck am Schlagzeug die Bühne zum Beben. Es soll schon vorgekommen sein, dass er zwischendurch mit Gymnastikoutfit und Retro-Bademütze Turn- und Aerobicübungen on stage zum Besten gibt. Spätestens wenn der Student mit seinen Zähnen im Takt mitknirscht oder trommelt, weiß der Zuhörer, dass er die perfekte Besetzung für Snare und Drums ist.

Gun Vakanzy ist buchbar für nahezu jedes Event: Kindergeburtstage, Hochzeiten (sogar zu goldenen), Firmenjubiläen oder auch Jungfrauenabschiede, fast alles ist denkbar. Fast als Parodie an perfekt inszenierte einstudierte Choreographien könnte man es verstehen, dass sie gelegentlich während des Gigs verschwinden um dann teilweise schräg verkleidet wieder zu erscheinen. Selbst vor Frauenkleidern machen zwei der vier keinen Halt…
Ob trotz oder gerade wegen eines gewissen Maßes an Chaos, das sie mitbringen, der Spaß mit den Vieren ist vorprogrammiert!

Also: KAUFEN KAUFEN KAUFEN!!!

Amp im Arsch, guckt aber noch raus!

Posted in streugut with tags , on Januar 8, 2009 by Marco Weser

Klasse, da fährt man 30km zum Proberaum, um Schlagzeug und Bass aufzunehmen, wer fehlt? Schlagzeuger und Bassist….

Folglich mussten zwei einsame Gitarristen einsam Bier trinken und rausfinden, das Gitarren für die Streugut-CD nicht einspielbar sind.

1. Amp im Eimer

2. Amp wieder ganz, aber Kinder vom Vermieter wachgeplärrt.

Wie man es macht, macht man es falsch. Egal, ich bin halbwegs voll und zufrieden, dass wie immer die anderen schuld sind;)

musikalischer unfug marke streugut

Posted in streugut with tags , on Januar 7, 2009 by Marco Weser

Um es nicht zu vergessen, Streugut nimmt eben genau jetzt in diesem Moment und keinem anderen, also seit einigen Wochen und auch morgen wieder, eine aktuelle Demo auf, Satz zu ende.

Das Motto „wenn schon Scheiße, dann mit Schwung“ kommt natürlich wieder voll zur Geltung, auch wenn das Maß der musikalischen Unfähigkeit noch nicht ganz abzuschätzen ist. Drums und Bass sind weitgehen drin, die Vollendung durch die Gitarren ist Aufgabe für die nächsten Wochen.

die gUns und ihr dauerprojekt: cd-fertigstellung

Posted in porn rock with tags , , on Januar 7, 2009 by Marco Weser

brrz....kabel kaputtHo! Der Muck ist jetzt auch unter die Blogger gegangen und wird der Welt jetzt schier unglaubliches offenbaren:

Die gUns arbeiten jetzt seit einem Jahr an ihrer neuen CD und sind aktuell auf dem Stand, dass der Fertigstellung nur noch ein paar Feinjustierungen* im Wege stehen.

* Feinjustierungen (Definition aus dem gUn vAKanZy dictionary): Herr C. bekommt den Hintern nicht hoch, um seinen Kram fertig aufzunehmen und meine Persönlichkeit ist zu faul zum Abmischen….gut Ding will Weile haben;)

Zum Trost, es gibt jede Menge neues Hörmaterial. Und um die Wartezeit etwas zu versüßen, hier ein Vorgeschmack, recorded in frickhofen for the frickhofen pulse rock recording company…..

Es bleibt spannend im Ring, weitere sinnlose Einzelheiten in Bälde.