Archiv für renovieren

Ab nach Lissabon!

Posted in Urlaub with tags , , , on März 10, 2009 by Marco Weser

Endlich ist es soweit! die Praxis liegt so gut wie in Trümmern, die Familie ist wieder gekittet und mein Job geht mir auf den Zeiger. Soweit eigentlich echt alles ganz gut, aber morgen wirds echt Zeit für den langersehnten Tapetenwechsel (nicht wörtlich gemeint, sonst kotze ich!).

Morgen gehts mit fürchterlich tollem Wetter für 5 Tage in die Stadt der Sehfahrer: Lissabon im schönen Portugal.

Ich bin so reif für die Insel, das muss einfach gut werden, auch wenn ich mich dafür kurzweilig von meinen beiden knuffigen specknackenkatzen trennen muss! Aber ich hab ja drei Affen dabei, was soll also der Geiz!

Advertisements

Abriss in der Praxis

Posted in Fear & Loathing in Panama, praxis für traditionelle chinesische medizin with tags , , on Februar 9, 2009 by Marco Weser

Bei der Renovierung nur Radio hören nervt langsam und ausserdem braucht man irgendwann tatsächlich Motivation, um was kaputt zu machen! Daher ein kleiner Reinhörer in die aktuelle Entspannungstherapie;)

slipknot – wait and bleed

Ach ja, ich hab auch jetzt meinen Personenbeförderungsschein! Bin scheinbar doch nicht irre und tatsächlich in der Lage, aus meinem ledierten Gedächtnis zwei miteinander verbundene Fünfecke zu malen! R&R

Renovieren und arbeiten geht nicht gleichzeitig!

Posted in praxis für traditionelle chinesische medizin with tags , , , on Januar 27, 2009 by Marco Weser

Ich werde noch verrückt! Bei der C.A. arbeiten kostet mich gerade ca. 12 Stunden am Tag, und das, wo ich doch amliebsten eine Etage tiefer in meiner Praxis gasgeben würde.

Gestern habe ich mir z.B. extra frei genommen, da der Herr Verputzer sich angesagt hat und auch der Gas-Wasser-Mensch vorbeikommen wollte. Folglich hätte ich schon mit den Schlitzen für die Wasserleitungen anfangen können.Am Ende vom Lied haben mich beide versetzt, dafür bin ich aber der widerlichen Tapete in der Küche um einiges näher gekommen. Die ist schonmal fast runter, dank der Hilfe meines Äffjens und meiner Mom.

Heute habe ich wieder unzählige Stunden im Krankenwagen zugebracht, wärend die Praxis schonmal zu2/5 verputzt worden ist. Ich sitze gerade auf heißen Kohlen! Morgen wird weiterverputzt. Und wer ist den ganzen Tag arbeiten? der Muck! So eine Kacke!

Übrigens gibts ein Video mit einer kleinen Praxisführung, allerdings darf es aus Tonrechtlichen Gründen noch nicht veröffentlicht werden. Aber gut Ding will ja bekanntlich Weile haben!

Praxis-Renovierung

Posted in praxis für traditionelle chinesische medizin with tags , , on Januar 18, 2009 by Marco Weser

Es geht vorran! Mein Äffjen, die lieben Nachbarn und ich waren jetzt das ganze Wochenende damit verbracht, in meinen zukünftigen Praxisräumen die Tapete von den Wänden zu reißen. Das Haus steht seit ca. 1962, in den Räumen befinden sich ca. 5 Lagen Tapeten, einfach übereinander tapeziert. Da waren echte Künstler unterwegs. Zwischen Lackfarbe, Zirkuszelten und rosa elefanten, etwas Strukturtapete und endloser Raufaser, kann man nach der ein oder anderen Zigarettenpause auch mal etwas nackte Wand erahnen.

Morgen wird der Dämmstoff geliefert, damit meine Patienten im Winter nicht so frieren müssen und meine Gasrechnung mich nicht in den Ruin stürzt. Dann gehts los, dämmen, verputzen, leitungen legen, nochmal verputzen, streichen, neuer boden etc. …..

renovieren kann nix!

Posted in praxis für traditionelle chinesische medizin with tags , , on Januar 17, 2009 by Marco Weser

Heute mittag habe ich endlich angefangen. Die ersten Renovierungsarbeiten in meiner Praxis haben begonnen. Folglich habe ich zusammen mit der neuen Metallica (Death Magnetic) angefangen, die Tapeten von den Außenwänden zu reißen, damit ich am Montag die Dämmung draufklatschen kann. Das schöne an der Geschichte ist, dass unter der mit Bleifarbe bestrichenen blauen Raufaser zum Teil Oma’s Strukturtapete, Kindertapete mit Elefanten im Zirkuszeltdesign und keine Ahnung was noch so alles an der Wand hängt. Egal, bis Montag muss alles runter. Für die Dämmung rechne ich mal 2- 3 Tage ein, dann kann verputzt werden….. aber dazu dann mehr!

Schlagzeug und Bass sind fertig!

Posted in streugut with tags , , , on Januar 14, 2009 by Marco Weser

Heute abend wurde es vollbracht! Die Streugut-Demo wächst und gedeit. in den letzten drei Stunden haben wir es tatsächlich geschafft, die Aufnahmen von Drums und Bass in den Kasten zu bekommen.

Weiter geht es nächste Woche mit den Gitarren, vorneweg Herr Leuninger, der im heimischen Keller zuerst seine Baby-SG zerrühren wird.

Eine kleine Unannehmlichkeit hatte der Abend dennoch. Leider mussten wir den Proberaum im Soldatenheim komplett ausräumen, da der Keller renoviert wird. Vom Renovieren hab ich mittlerweile echt die Schnauze voll 😉 Jetzt hab ich es wieder im Kreuz, kann mich aber auf einen frisch auf Hochglanz polierten Proberaum freuen.

Mein Arbeitsplatz…

Posted in Fear & Loathing in Panama with tags , , on Januar 12, 2009 by Marco Weser

So, endlich komme ich mal dazu. Auf Lisas Befehl hin werde ich hier mal meinen aktuellen Arbeitsplatz vorführen;)

Mein Arbeitsplatz...noch

So siehts da zur Zeit aus. Das totale Chaos zwischen renovieren und Umzug, nicht nur bei uns selbst, auch während der Nachbarschaftshilfe. Mein Rechner ist dort nicht im Bild, da dieser mit mir durch die Wohnung wandert, auf der Suche nach einem ruhigen Plätzchen;) Zur Beschreibung: Auf meinem Schreibtisch befindet sich neben dem Bild von meinem Äffjen und mir in Holland am Strand meine grüne Bänkerlampe. An diese grenz die Fensterbank, vollgestopft mit Notizzetteln und meinem kleinen beleuchteten Sternenhimmel von Kosmos. Unschwerzu erkennen sind die Schreibtischunterlagen, von unten angefangen: Sobotta Schreibtischunterlage zu Anatomie und Physiologie, darüber ein Kalender von 2000(???), frisch überlegt mit einem von 2009, den meine Schwester galanterweise aus ihrer Firma gemopst hat. Neben den Unterlagen befindet sich mein SNT-Mousepad, dass ich im beschissensten Callcenter der Welt mitgenommen habe, ebenso wie den blauen Tacker, der trotz Funktionstüchtigkeit im Müll landen sollte.

Ich versuche in der Regel, etwas Ordnung zu halten, allerdings wird dies durch den ganzen Papiermüll, der sich so sammelt immer wieder verhindert. Die Sicht auf die PC-Lautsprecher bleibt dennoch frei. Genau wie der Blick auf die Fototapete, die mich beim arbeiten immer wieder direkt an den Stran mit türkisblauem Wasser, weißem Sand und Palmen bringt.

An meinen Schreibtisch grenz ein antiker Schminktisch, der als Zusätzliche Ablage zum vollmüllen fungiert.

Das beste natürlich zum Schluss, denn direkt gegenüber steht der Arbeitsplatz meines geliebten Affen, der mir mit seiner Anwesenheit immerwieder die grauen Arbeitsstunden versüßt.

So, Lisa, sollte noch etwas zu ergänzen sein, klär mich auf;)

Mein Arbeitsplatz…noch